Business offshore

Gesellschaft mit beschränkter Haftung ( s.r.o. ) in der Slowakei – eine interessante und billige Form der Optimierung der Geschäftstätigkeit.

Bis jetzt assoziierte man Slowakei vor allem mit Skifahren, verschiedenen Alkoholmarken und der „ Studentenschokolade “. Nicht viele wissen jedoch, dass dieses kleine Land, Nachbar von Polen, bietet sehr günstige Bedingunegn für die Geschäftsführung durch eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung ( s.r.o. ) an. Dies kann eine interessante Lösung für die Steuer – und Kostenoptimierung sein.

Vorteile

  1. Das slowakische Recht ist nicht so streng für die Direktoren der Gesellschaft hinsichtlich der Verantwortung für ihre Schulden. In Polen haften sie sowohl für die zivilrechtlichen Verbindlichkeiten der Gesellschaft ( z.B. unbezahlte Forderung für den Warenankauf ) als auch öffentlich – rechtlichen ( Steuern, Krankenversicherung, Rentenversicherung, Verwaltungsgebühren ). Die Haftung kann man ausschliessen, indem man rechtzeitig ein Insolvenzverfahren anmeldet. Es passiert immer noch sehr selten. Es ist auch schwierig festzustellen, wann es eine Grundlage für die Insolvenzeröffnugn gibt. In der slowakischen Gesellschaft ist die Verantwortung der Direktoren wesentlich niedriger – für die Verbindlichkeiten der Gesellschaft haften sie nicht. Die Verantwortung für die Steuern gibt es nur dann, wenn man einen vorsätzlichen Fehler beweisen kann, was im rechtlichen Sinne ein Verbrechen bestimmt. Solchen Fehler zu beweisen, ist es sehr schwierig. Deshalb ist das Risiko der Direktoren bezüglich ihres Vermögens sehr gering und wesentlich niedriger als in Polen.
  2. Niedrige Steuern und liberale Politik gegenüber den Unternehmern:
  • Mehrwertsteuer – 20 %, Freisteuerbetrag – 49 700 Eur, niedriger als in Polen,
  • Körperschaftssteuer – 22 %
  • Liberale Einstellung der Steuer – und Kontrollbehörden, in dieser Hinsicht ist Slowakei günstiger für die Unternehmer als Polen, es ist die allgemeine Tendenz zur Wirtschaftsstimulierung ( der Zusammenbruch der Tschechoslowakei und Euroeinführung spielten hier eine sehr grosse Rolle ), die Ämter hier haben immer noch nicht so grosse Erfahrung z.B. in den Aspekten der Internettätigkeit, deshalb ist die Einstellung zur Bestrafung der Unternehmer oder Zumessung der Steuern sehr vorsichtig. Seltener gibt es strenge Kontrollen oder Anfechtungen der Bestimmung einiger Ausgaben für die Kosten der Einnahmeerlangung.
  1. Geringere Formalitäten, die Direktoren können für eine unbestimmte Zeitdauer berufen werden, die Gesellschafterversammlung kann in Polen stattfinden

( mindestens einmal im Jahr ), keine notarielle Begläubigung des Protokolls der Gesellschafterversammlung oder der Unterschriften verlangt ( ausgenommen Fälle, wenn wichtige Beschlüsse wie z.B. Abberufung des Direktors und Berufung eines neuen ) gefasst werden, der Direktor ist tätig aufgrund der Berufung oder eines Arbeitsvertrages.

  1. Kosten der Einnahmeerlangung und der Mehrwertsteuerabrechung – die Möglichkeiten sind grösser als in Polen, in die Kosten können die Ausgaben für Werbung, Alkohol oder Mittagessen mit Kunden eingeführt werden, und das sogar aufgrund der Quittungen und nicht der Rechnungen. Man kann die Mehrwertsteuer vom Kraftstoff abrechnen. Generell kann man alles in die Kosten einführen, was mit einem Zusammenhang mit der Geschäftstätigkeit der Gesellschaft steht.
Wie gründet man eine Gesellschaft in der Slowakei ?
Die Gründung einer GmbH in der Slowakei ist sehr einfach. Um eine Gesellschaft in der Slowakei zu gründen, müssen die Gesellschafter und Direktoren nur einmal in der Slowakei erscheinen. Sie unterschreiben den Gesellschaftsvertrag ( spolocenska zmluva ), die Erklärung bezüglich keiner Steuerrückstände und anderer öffenlich – rechtlichen Rückstände und die Erklärung über die Einbringung der Einlagen. Sie legen auch die Unterschriftsmuster ab. Die Erklärung bezüglich keiner Rückstände und die Unterschriften müssen notariell begläubigt werden. Dann wird die Geldeinlage in Höhe von 500 Eur eingebracht, die Einlage wird in der Bank noch vor der Antragsstellung auf die Registrierung der Gesellschaft deponiert. Eine Gesellschaft kann in der Slowakei ein virtuelles Büro mieten. Aufgrund dieser Unterlagen wird der Antrag auf die Registrierung der Gesellschaft gestellt, die Registrierung dauer 3 – 4 Wochen. Nach dem Erhalt der Registerunterlagen kann die Gesellschaft ein Bankkonto eröffnen ( dafür muss einer der Direktoren in die Slowakei kommen – wenn er zur selbständigen Vertretung berechtigt ist oder es müssen zwei Direktoren kommen, wenn zwei Unterschriften nötig sind ).Zur Gründung der Gesellschaft reichen Personalausweise der Direktoren und Unbedenklichkeitsbescheinigunegn aus dem Landesstrafregiste ( sie werden vor Ort in die slowakische Sprache übersetzt ), manchmal muss man auch in der Bank Pässe vorlegen.

Seit Januar 2015 gibt es keine Möglichkeit für die Optimierung der Dividendeauszahlung mit der Nutzung einer slowakischen Kommanditgesellschaft.

Polnische natürliche Personen, die Gesellschafter der Kapitalgeselschaften sind, zahlen von den ausgezahlten Dividenden eine Pauschalsteuer in Höhe von 19 %  in Polen.

Firmenregistrierungsformular